DSoD und was ich von 4K gelernt habe

Der Film ist zu Ende und eigentlich wollte ich mich nicht weiter damit beschäftigen, aber eine bestimmte Sache geht mir nicht aus dem Sinn: Ich war noch im Kino, während die Credits liefen. Jedoch muss ich mir eingestehen, dass ich auf die Credits nicht sehr genau geachtet hatte, aber als sie vorbei waren, empfand ich die als viel zu kurz. Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr verfolgt mich die Erkenntnis, dass die Credits gar nicht vollständig waren. Also so, als wäre das japanische Produktionsteam gar nicht genannt worden.

Das bedeutet, dass in diesem Film nur 4K-Media sich selbst (und die Lizenzgeber) beweihräuchert hat. „Oh, wir haben uns so einen witzigen Obst-Witz ausgedacht. Klopfen wir uns alle mal gegenseitig über die Schulter.“ Das ist vielleicht nicht Blasphemie, auch nicht lächerlich… es ist dreist und unmenschlich gegenüber der Produktion. Credits in Anime-Filmen dauern eigentlich ca. 5 Minuten, DSoD hat diese in gefühlten 1,5 Minuten heruntergerattert. Kein Wort über die Key-Animatoren, Zeichner, outgesourcten Koreaner, nichts. Sogar bei Spielen schafft man es, alle Namen der beteiligten Personen zu übersetzen und auf eine Creditroll zu kleben.

Ich will nicht glauben, dass eine so weitreichende Firma wie Konami sich auf solch eine Blamage einstellt und dies rücksichtslos akzeptiert. Alles mögliche am Film kann ich akzeptieren, aber nicht das Verschweigen der kleinen Leute. Dass 4K sich einen Scheiß schert um eine quellengenaue Umsetzung, ist nichts neues, schon erwartbar. Aber dass dann in den Credits behauptet wird, dass 4K das alles selbst und eigens gemacht hat (ohne Hilfe aus Japan), ist ein triftiger Grund, um solchen Abschaum zu hassen.

Advertisements

2 Gedanken zu “DSoD und was ich von 4K gelernt habe

  1. Das ist für mich gerade so ein – ich habs dir doch gesagt – Moment. Ich weiß nicht, so etwas habe ich erwartet. Deshalb warte ich auf Subs, so etwas brauche ich einfach nicht. Gut, dass du den Hass nun verstehst. xD

  2. Das macht Konami gerne mal, löschen einfach die wichtigsten Leute aus den Credits oder dem Promomaterial.

    Gabs damals schon bei MGSV, da hat dann aber Hideo Kojima einfach seinen Namen alle Stunde mal einblenden lassen xD
    Aber wenn das Studio das mit sich machen lässt ist es schon traurig …

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s