Zestiria X vs. the OVA

Beginnen wir nun mit dem Trauerspiel, weil unlimited budget works all sein Geld in God Eater gesteckt hatte und wir davon wissen, dass sie einfach altes Footage wiederverwenden. Deswegen wird die erste Folge genauso sein wie die OVA naja fast. Aber komme ich gleich zum Ereignis.

Die Geschichte beginnt mit Alisha, die eine zerstörte Stadt besichtigt. So wie sie sagen, muss es ein Tornado gewesen sein. Wenn man es auf das Spiel bezieht, könnte der Tornado der „hellionisierte Uno“ sein, die zerstörten Häuser gehören zu der Ansiedlung (Kylfe) östlich von Damensee (wahrscheinlich bullshit, weil Kylfe verlassen wurde und nicht zerstört). Jedenfalls ist es spät und Alisha übernachtet mit ihren Gefolgsleuten in einer Höhle (die es nicht im Spiel gibt), dort finden sie Überreste der Hirten-Kunde, Alisha erzählt, dass es das „Himmelsverzeichnis“ gibt, im Hintergrund läuft „Track 24, CD1 – The Story that is Passed Down“ aus dem Zestiria OST. Für God Eater haben sie einen eigenständigen OST gemacht, Zestirianime bekommt nur den Spiel-Soundtrack.

Diese Stelle ist um einiges besser gemacht als im Spiel und der OVA (die OVA hält sich im Grunde an das Spiel, also offensichtliche Schlussfolgerung, dass OVA gleich ist mit dem Spiel). Jedenfalls kommt das besser, weil die Gegebenheiten im Land nicht durch einen Erzähler erklärt werden, was man sich generell nur schwer merken kann, sondern durch Handlung (wenn auch auf eine billige Weise) wiedergegeben wird.

Dann gibt es einen Rundblick über Damensee und die lange Eingangsbrücke. Ich frage mich, ob es nur einen öffentlichen Zugang gibt. Das würde bedeuten, dass sie in Gefahr sind, wenn man von Feinden belagert werden. Es läuft „Track 12, CD1 – The Capital with a Beautiful Lake and the Holy Sword“.

Eine von Alishas Wachen ist auf dem Marktplatz und verkündet das „Fest der heiligen Klinge“. Dann kommt eine von Alishas Gefolgsleuten, löst sie ab und erzählt vorher, dass Alisha sie erwartet. Die Wache rennt davon, aber nicht zu Alishas Herrenhaus (was man eigentlich erwarten sollte), sondern zum Palast. Dort trifft sie einen Endboss und Alisha. Anscheinend sind sie in einem Arbeitszimmer von Alisha. Alisha berichtet von seltsamen Wettererscheinungen in Griel (anime-only Stadt) und weil die Wache dort lebte, sei sie die beste, um dort nach dem rechten zu sehen. (Nein, ist sie nicht. Sie kann dort nicht rational arbeiten, weil sie sich sorgen wird, dass ihre Bekannten verletzt werden könnten, wenn das Wetter unvorhersehbar wird). In den gesamten Szenen kann man Alisha ohne Rüstung sehen.

Dann ist Alisha im großen Saal des Palastes, ärgert sich über die Machenschaften der führenden Regierung, schreit bisschen, wird abgewiesen, reden von der Seuche in Marlind. Dann ist Alisha in einem Observatorium, erfährt, dass die Wolken gefährlich werden könnten und schickt den Observator (heilige Scheiße, wirklich?!), um die Wache aus Griel zu holen. Hier läuft ein Musikstück, dass anime-only ist.

Wie sich dann herausstellt, ist die Reise nach Griel schon zwei Wochen her. Um aber nicht weiter darüber nachzudenken, greifen die Assassinen an. Unknown Soundfile 2. Alisha geht in den Showdown gegen Lunarre. Sie zerstört seine Maske (jetzt weiß man mal endlich wie er aussieht, bevor er ein Hellion geworden ist), fragt nach dem Auftraggeber und er wird wirklich zum Hellion. Alisha und Rose bemerken das sofort (ich hoffe, dass sie es nicht sehen können, das wäre sonst kontradiktorisch). Dann haut Lunarre ab, Rose fragt aus den Baumwipfeln, wieso Alisha ihn nicht getötet hat und zieht ihre Maske vom Gesicht (f ck Rose, das ist gegen den Assassinenkodex!). Assassinen hauen ab.

Im Heiligtum in Damensee bespricht Alisha mit Maltrand das weitere Vorgehen. Alisha will nach Griel reisen, Maltrand hält sie nicht auf (f ck Logik) und geht auf die Reise. Am Abend erzählt die Reisegruppe von den Bauten in Griel, dann sehen sie schwarze Wolken. Unknown trackfile 3.

Sie sind Griel sehr nahe. „Track 34, CD1 – The Creeping Shadow“. Sie sind auf einem Weinberg und besehen sich die Reben. Ein Soldat hat Trauben in den Händen (nicht vom Rebstock abgemacht, die hängen noch fest), als er von einem Mädchen angepöbelt wird, dass man nicht stehlen soll. Ein „Erziehungsberechtigter“ist bei dem Mädchen und wird prompt über die Wolken ausgefragt. Er sagt aber nichts relevantes. Danach händigt das Mädchen, dass nicht zufrieden war, dass die Trauben angefasst werden, Alisha ein Bund Trauben aus. (F ck Logik).

„Track 34, CD1 – The Creeping Shadow“ schon wieder. In der Stadt konsultieren sie einen Wachposten. Der Soldat weiß nichts über den aufziehenden Nebel, aber der Nebel scheint ihn krank zu machen. Über die Soldatin weiß er nur so viel, dass sie Nachforschungen in einem Wald machen wollte. Alisha lässt einen ihrer Leute in Griel und bricht zum Wald auf. Um zum Wald zu kommen, müssen sie über eine vertrocknete Felsenlandschaft reiten. (F ck Logik). Der Observator ist auch dort und ist mit Bergsteigen beschäftigt. Er sieht Lichter aufsteigen und ist fasziniert.

Dort wo der Observator herabgestiegen ist, ist ein Lager. Dort findet die Gruppe die Soldatin. Aus den Wolken hat sich ein Tornado entwickelt (doch nicht Uno…) und die Leute müssen fliehen. Unknown trackfile 4. Den Observator müssen sie zurücklassen (das erste rationale, was hier getan wird). Jedenfalls findet der Observator einen schön blau leuchtenden See, den nur ufotisch so schön zum Leuchten bringen kann. Er nimmt eine Probe, die sich sofort verfärbt.

Die Gruppe versucht vor dem Tornado zu entkommen. Das ist die perfekte Zeit, um die „Ley lines“ zu erklären. Es gab mal Wesen, die mit den Menschen zusammengelebt und von den Menschen geehrt wurden, bla bla. Der Observator findet einen Drachen, der seinen Blick auf den Observator richtet. Der Observator wird von der Domäne des Drachen verschlungen.

Die Gruppe reitet vom Tornado davon. Die beiden Wachen werden vom Tornado weggerissen, aber Alisha mit der Wache sind noch weit entfernt vor den Bedrohung. Die Wache wird panisch, weil der Tornado immer näher kommt. Sie will, dass Alisha sie vom Pferd lässt (spring doch einfach und frag nicht nach Erlaubnis!), weil sie dann leichter wäre und entkommen könnte. (Warum wurden die anderen vom Tornado verschlungen und Alisha nicht? Alishas Pferd muss zwei Personen tragen und müsste langsamer sein als die beiden anderen Pferde… oh plot armor. f ck Logik.) Dann kommt auch das verlorene Seraph-Mädchen hinzu, durch die Alisha hindurchreitet. Lunarre schaut sich auch das Spektakel aus Wind und Vulkanausbrüchen an.

Lunarre will das Seraph-Mädchen essen und greift sie an. Alisha fällt vom Pferd und Pferd plus Wache fallen in eine Erdspalte. Seraph verliert das Interesse und verschwindet, Lunarre will Alisha nicht fressen. Alisha hat alles verloren, weil der Tornado durch Griel gezogen ist. Nur das Traubenmädchen (wtf?????) überlebte, dann kommt noch ein Tornado und das Mädchen wird mitgerissen. Alisha kann nur überleben, weil sie ihren Speer in den Boden gerammt und sich daran festgeklammert hat. Der Tornado wird zu einem Inferno und ein Drache steigt heraus. Traumatisches Erlebnis abgeschlossen.

Ich kann kaum glauben, dass ich die ersten fünf Minuten der Folge gelobt hatte. Es geht nicht darum, dass es so schnell abgelaufen ist und so gut wie alle Statisten der Folge gestorben sind. Es geht auch nicht darum, dass es zu Alisha-lastig war oder zu wenig erklärt wurde. Es geht auch nicht darum, dass mit irgendwelchen f-ck-up-Plot die Erwartungen gesteigert werden soll. Es geht auch nicht darum, dass FLOW nicht singen kann, dass das Lied nicht zur Stimmung passt, dass Shiina Go nicht das Lied geschrieben kann („Kouhai Chi“ anyone? God Eater war kacke, aber das Lied geht ins Mark, besonders in einer Suizid-Szene), dass „White Light“ nicht genommen wurde, dass es wahrscheinlich ein co-op mit Berseria geben wird, was bei der Anzahl an bestellten Folgen noch um einiges unrealistischer werden wird.

Es geht darum, dass es zu action-geladen war. Das Spiel hat nichts mit Action gemeinsam, man erforscht und findet Sachen über die momentane und frühere Zivilisation heraus und am Ende tötet man den Herrscher des Chaos. Mit dieser Köderfolge werden falsche Erwartungen geschürt, die vielleicht nicht eingehalten werden, falls man sich danach an die Spielhandlung hält. Und man wird wieder auf die falsche Fährte gelockt, dass Alisha eine relevante Protagonistin wäre (und beim ersten Mal wurde schon darüber gekotzt). Der Anfang war gut, danach hätte sich Alisha auf die Suche nach Camlann machen sollen. Es interessiert mich nämlich um einiges mehr, wie sie in die Ruine gelangen konnte, obwohl sie von Opas Domäne beschützt wird. Zum Schluss lässt sich nur noch eins sagen:

Was? Das ist nur der Prolog, Folge 00? Ich dachte Sorey in Elysia ist der Prolog? Dann ist die nächste Folge die Recycel-Folge? Es gibt keine Vorschau, deswegen kann man das nicht genau bestimmen. Stay tuned, I guess!?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Zestiria X vs. the OVA

  1. Na, ich weiß nicht. Mein Eindruck von Tales ist, dass es sehr wohl actionlastig ist, und das hier wird wohl auch keine Ausnahme sein. Ist halt nicht Atelier.

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s