Haruhi ist tot!

Look at my fucking Photoshop-Skills! Look at them!

Mit diesem Beitrag will ich keine lebende Person kritisieren. [Okay, das ist gelogen.]

Es ist kein unbeschriebenes Blatt, dass KyoAnus dass schlechteste Studio neben UfoTisch ist. Seriously, die Community redet über die tollen Farben oder Charaktermodelle, die Hintergründe sind toll… bla bla. Dass die Story mistig ist und Animation nicht existiert, ist Nebensache.

Und trotzdem rennen die Anim-Fans diesem lächerlichen Haufen hinterher wie die Motten der Sonne entgegen. Sie loben und loben und sind überzeugt und dann wieder beleidigt, wenn die von Kindheit an bekannten Serien keine neue Staffel spendiert bekommen. Dann reden sie von „früher war alles besser!“… war es nicht. Damals (und wahrscheinlich jetzt immer noch) waren sie zu dumm, um „gut“ von „nicht gut“ zu unterscheiden.

Aber sie sind so gefangen in ihren Illusionen, dass sie nicht davon abkommen. Ich sage es mal so frei heraus: Es ist das hinterletzte, einem toten Franchise hinterherzurennen. Wir bleiben in der Welt nicht stehen, wir entwickeln uns weiter, unsere Interessen und Künste ändern sich. Meistens zum Schlechten geht die Entwicklung, besonders wenn die Unterhaltung mehr die Oberhand gewinnt und jeder geistig Eingeschränkte (nicht zu verwechseln mit Behinderung, ich meine den durchschnittlichen idiotischen Internetnutzer) seine Meinung in die Welt schreien darf.

Dann sind wir umgeben von geistigen Missgeburten, die noch bis heute Madoka verteidigen, wild vor Begeisterung schreien, wenn ein neuer Evangelion-Film (not) erscheint, empört reagieren, wenn sie erfahren, dass Final Fantasy das rundenbasierte Kampfsystem aufgibt. Oder Leute, die die Synchronisation von Digimon 1 schlecht finden, obwohl das in ihrer Kindheit nicht interessiert hat.

Und das Problem ist, dass man die Ausgeburten des egozentrischen Disasters immer noch bestaunen kann. Jetzt, wahrscheinlich 10 Jahre später, ist man am Arsch, wenn man seinen Blog „SOS Brigade“ getauft hat, man aber nichts mehr zur SOS berichten kann, weil es fucking kein Content gibt. Man weicht dann auf Themen aus, die in kleinem Sinne ein bisschen mit SOS zu tun haben könnten („KyoAnus hat einen neuen Anime angekündigt… Es ist nicht Haruhi…“). Das ist dann eine neue Art der Realitätsverweigerung, die auch gerne etwas subtiler sein kann, siehe Beispiel.

Ich soll Ihnen etwas über den Elefanten berichten? Nun, Elefanten haben Angst vor Mäusen. Und wissen Sie was Mäuse sind? Mäuse sind kleine Säugetiere, die größtenteils auf Feldern leben, aber inzwischen auch in Städten. Mäuse haben eine kleine stromlinienförmige Statur und passen locker auf den Handteller. Ihre Ohren sind groß, ihr Schwänzchen ist länger als der gesamte Körper und sie sind flink. Zum Beispiel können sie… usw.

Stellt euch vor, ich, als Anerkenner von Fullmetal Alchemist, hätte meinen Blog „equivalent exchange“ genannt… (Wenn ich so recht überlege, klingt das nicht nur wahnsinnig gut, der Titel passt auch zu meinen Themen. All die Scheiße, die ich von den Anim-Fans bekomme, gebe ich als hochwertige Scheiße wieder ab. Das ist wirklich ein äquivalenter Tausch wie aus dem Buche.) Hätte ich mich dazu hinreißen lassen, etwas „eq… ex…“ zu nennen, wäre ich dann dazu verpflichtet, immer wieder Inhalte zu FMA zu schreiben? Na, vielleicht nicht so sehr, aber es fällt auf, dass mein Content von seinem Ziel abweicht. Dann müsste ich dem entgegenwirken, indem ich Beiträge schreibe wie: „Dog Days ist nicht FMA“ oder dergleichen. Pseudo-Analyse wie aus der Toilette gefischt. Und stellt euch dazu noch vor, dass mein Benutzername so abwegig ist, dass man ihn sich weder merken noch aussprechen kann. Undenkbar!

Man sollte erkennen, wann das Ende für die früheren Vorlieben gekommen ist. Kann sein, dass Digimon die Kindheit darstellt, aber deswegen gleich alles, was danach kommt, gleich abzuschreiben oder verbal zu vergewaltigen, ist ein falschen Vorgehen. Kann ja sein, dass das „Original“ das beste für dich ist, aber deswegen muss das nicht auch auf andere Menschen zutreffen. Ich will dir auch nicht einreden, wann du dein Franchise begraben solltest, aber du solltest es stolz verteidigen und nicht eingeschnappt reagieren oder es selbst kleinreden. Denn dann bist du genauso engstirnig wie ein Esel. Hah! Du Esel!

Und den Blog kann man zur Not in „laughing coffin“ umbenennen. Hah! Spar-Witz!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Haruhi ist tot!

  1. Ganz ehrlich, „Dog Days ist nicht FMA“ würde ich lesen, liken und teilen.

    Und weiterhin ganz ehrlich, so ein Blogtitel und so ein Blogheader sind schnell geändert, der Blogger muss aber noch bloggen wollen, dann macht es auch nichts, dass Inhalt und Design peinlich und aus dem letzten Jahrzehnt sind. Erst wenn die Motivation weg ist, wird’s öde, dann kommen nur noch Loots und von ANN kopierte News.

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s