Ich kaufe nicht zur Unterstützung Teil 2

Wer hätte gedacht, dass ich jemals einen Nachtrag zu diesem Thema schreiben würde? Jetzt folgt noch ein Satz, weil ein Teaser besser aussieht, wenn er aus zwei Sätzen besteht.

Was ist „unterstützen“? So was macht man, wenn man mit Herz und Seele für eine Sache steht und Mittel zur Verfügung stellt, die dieser Sache zu helfen. Mittel können sein: Arbeitskraft oder Geld. Unterstützen kann man z.B. den örtlichen Tierschutzverein indem man Plakate zeichnet, Seminare organisiert oder Geld gibt. Jemand, der nur zum Verein geht, um zu rauchen und Bier zu trinken, und danach zwei Euro in den Kaffeekrug wirft, kann nicht als Unterstützer gewertet werden. Es wäre sogar blamabel, wenn er verlauten würde, dass er xx unterstützt.

In Zeiten des Kapitalismus ist das Wort in seiner Bedeutung stark zum alleinigen „Geldgeben“ bzw. „Geldhinzugeben“ gewandelt. Man gibt Geld, um Banken zu retten, man gibt Geld hinzu, um die Finanzierung von Vereinsprojekten zu unterstützen. Leider wird nur vergessen, dass „unterstützen“ einen Haken hat: Unterstützen ist freiwillig, man bekommt dann keine Gegenleistung (höchstens Dank).

Denn wie die Begriffsdefinition schon vermuten lässt, wird der Begriff falsch verwendet. Er wird für ein angebliches „höheres Ziel“ missbraucht, damit der Mensch glaubt, etwas soziales oder ethisch korrektes getan zu haben.

Aber man unterstützt nicht, indem man eine DVD kauft. Die Mittel zur Unterstützung sind erstens zu gering, um ins Gewicht zu fallen. Da müsste man schon zweihundert DVDs kaufen, damit sich etwas auswirkt. Wenn man einen Kasten Bier kauft, um den Regenwald zu retten, bewirkt man auch nichts (man erzeugt höchstens Alkoholiker). Zweitens bekommt man für die „Unterstützung“ einen Wertgegenstand; wie wertvoll dieser ist, fällt nicht ins Gewicht. Wenn man einen Gegenstand für Geld bekommt, nennt man das nicht „unterstützen“, sondern „kaufen“.

Durch einen Kauf kann man nicht unterstützen, sondern einzig und allein kaufen. Wenn man das Szenario mit der DVD auf eine Unterstützung beziehen möchte, müsste man folgendes tun: Zuerst wird die DVD gekauft. Diese DVD schenkt man einem Waisenkind. Folglich unterstützt man das Waisenkind, indem man ihm freiwillig und ohne eine Gegenleistung zu verlangen eine Wertsache zur Verfügung stellt. „Unterstützt“ wird nicht die DVD-Firma, die die DVD produziert und verkauft hat. Man hat höchstens Schleichwerbung für die DVD betrieben.

Was lernen wir daraus: MAN UNTERSTÜTZT PEPPERMINT NICHT, WENN MAN ALLE DVDS VON DENEN KAUFT. MAN NENNT SOWAS NICHT UNTERSTÜTZUNG, SONDERN KAUFZWANG. Weil Peppermint erzählt, dass die Produktion von Anime viel Geld und Ressourcen verballert, heißt das nicht im Umkehrschluss, dass man gezwungen ist, ihnen das ganze Geld hinterherzuwerfen. Das ist ein Unternehmen, das Geld erwirtschaften muss. Wenn es Geld nicht erhält, dann macht es was falsch und hat keine Daseinsberechtigung. Die Sozialschiene kann man nicht und niemals auf ein Unternehmen anwenden.

Lernt doch mal dazu. (Alle Peppermint-Fanboys und -Fangirls dürfen sich angesprochen fühlen.)

Advertisements

5 Gedanken zu “Ich kaufe nicht zur Unterstützung Teil 2

  1. Bin der selben Meinung, aber als Hotaru so etwas auf meinem Blog schrieb, wurde mein Blog monatelang gemieden. Respekt, also.

    Wobei man aber sagen muss, dass sich Peppermint etwas gebessert hat und es nun einen weitaus schlimmeren Verein gibt (KSM, hust). Die beschweren sich nun schon, wenn die Leute nicht für einen schlechten Film ins Kino gehen, den sie anbieten. Ganz zu schweigen von den ganzen, alten 4kids Lizenzen kaufen und in schlechtester Qualität anbieten (wenn selbst Subgruppen bessere Encodes anbieten, na au weia).

    1. Mein Blog ist unbekannt, es ist mir egal, ob Leute das lesen oder nicht. Ich betreibe lediglich freie Meinungsäußerung. Und wenn jemand etwas gegen meine Meinung hat, soll er/sie das kundgeben und nicht schmollend in seinen goldigen Gedankenwelt weiterleben. Es gibt zurzeit zu wenige kritische Stimmen in der Community.
      Dass ich Peppermint als Beispiel genommen habe, liegt nicht daran, dass die mir missfällt, sondern weil ich bei „Vigitas und Ran“ gelesen hatte, dass beide Peppermint unterstützen. Das ist schon etwas länger her. Jedenfalls las ich dort, dass sie sich „Guilty Crown“ zugelegt hätten, aber nicht mögen und trotzdem gekauft hätten, weil Peppermint drauf steht. Außerdem haben sie einen Beitrag bei dem sie Mundpropaganda für Peppermint machen. Schon fast so, als wären sie von Pepp gekauft. Das muss nun nicht der Wahrheit entsprechen (vielleicht sind beide knallharte Peppermint-Fans), aber es ist doch sehr auffällig. Und beide sind doch bekannte Blogger, das heißt, dass sie die Meinungsbildung ihrer Leser beeinflussen können. Das hatte mich aufgeregt und ich wollte meine Meinung dazu mitteilen.

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s