Gutes Aussehen ist nicht alles

Egal, welches Werk von Arina Tanemura ich lese, ich bin anfangs geblendet von den schönen Zeichnungen. Aber eben auch nur anfangs.

Die Story ist jedes Mal aufs neue schlecht und es passiert unnützes Zeug. Das Verhalten der Charaktere ist undurchsichtig und was die manchmal reden, ist so unnütz wie die Story. Außerdem kann sie keine unterschiedlichen Persönlichlkeiten kreieren. Ich glaube ja, sie zeichnet in ihren Werken immer die gleichen Personen und gibt ihnen unterschiedliche Namen.

Man könnte meinen, dass ich Tanemura-senseis Werke hasse, doch ich selbst habe noch Hoffnungen in sie. Denn ich habe „Fullmoon wo Sagashite“ noch nicht gelesen. Aber Fullmoon ist anscheinend ihr bestes Werk, deswegen können meine Zweifel berechtigt sein, dass sie nur noch Schund produziert.

Für kleine Mädchen, die die Zielgruppe ihrer Werke sind, wird Schund sicherlich reichen, denn die Zeichnungen sind schön.

Advertisements

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s