[Episodenreview] Bist du ein Zombie? #8

Kore wa Zombie desu ka? Episode 8

Titel: Hehe, I’m a school wife.

Die ersten zehn Sekunden sind mal wieder zum Hineindenken da.

Kore wa Zombie desu ka?

Es gibt einen philosophischen Hintergrund der Serie. Die Person ist der liebe Ayumu, der aus Charakterdesigngründen eine Brille trägt. Er will vielleicht endlich mal intellektuell aussehen.

Aber weit gefehlt! Man muss nicht mal weiterschauen, um zu wissen, was jetzt für Perverserei folgt: Die Brille stammt aus der letzten Folge. Jeder, der die Brille auf der Nase hat, sieht nicht die rosarote Welt, sondern die Unterwäsche von jeden, den man gerade ansieht. Ayumu denkt auch gerade darüber nach, dass junge Frauen wie Maiglöckchen sind und zufälligerweise läuft gerade eine vorbei. Mehr Hinweise braucht man nicht. Sein Motiv ist Völlerei, Beweis ist sein frivoles Verhalten. Whoooo~ Fall gelöst! Ich bin besser als Victrique!!

Ihm rennen Grundschüler entgegen und ein fliegender Turnbeutel trifft ihn. Die Brille fliegt im hohen Bogen auf die Straße, Ayumu muss natürlich das wichtige Gut in Sicherheit wiegen, rennt und springt hinterher…

Kore wa Zombie desu ka?

Der Laster kommt immer zum falschen Augenblick. Er wird vom Laster erfasst – der bremst nicht mal der Fahrer. Vielleicht weiß er schon, dass er es mit einem Zombie zu tun hat – wird durch die Luft geschleudert und landet in einer sicheren  Haltung. Zu seinem Glück ist die Brille heil geblieben, wird ihm aber von der plötzlich aufgetauchten Sera entzogen. Die Brille ist schließlich für Sera?! Jedenfalls setzt sie diese sofort auf und schaut nach, ob Ayumu auch Unterwäsche trägt. Hat er nicht.

Es folgt nach dem Opening mal wieder ein Traum von Haruna, der endlich damit beginnt, romatisch zu werden – natürlich nur, wenn man die Perverserie ausblendet. Sie träumt von Ayumu, der ihr mit den Lippen immer näher kommt und sie erwacht schweißgebadet.

Zur gleichen Zeit träumt Ayumu das gleiche, aber mit Eu. Haruna bestraft den Zombie sogleich, weil er ihr einen perversen Traum geschickt hat.

Kore wa Zombie desu ka?

Er wird von allen fertig gemacht, der Masochist.

In der Schule öffnet er das Lunchpaket von Haruna, dass diesmal nicht nach Ei aussieht, aber trotzdem lecker schmeckt. Es folgen Szenen aus dem Sportunterricht. Die Klassen haben wirklich viele Mädchen. In der Umkleidekabine – wir haben hier immer noch einen Otakuanime, nicht vergessen, die Umkleidekabine ist ein wichtiger Ort in solchen Serien – bittet Yuki ein Mädchen aus Ayumus Klasse um Hilfe.

Kore wa Zombie desu ka?

Bei Mask Donalds treffen sie sich, um die wichtigen Dinge zu bereden. Man beachte die rechte Reklame vom Supergigaburger. Ich bezweifle, dass dieses Fastfoodexamplar in meine große Klappe passt. Aber so ein großes Ding für 999 Yen…

Zurück zum Geschehen: Yuki will als Ehefrau von Ayumu ihn mögen/lieben lernen und braucht deswegen Hilfe von anderen Mädchen. Und wie kriegt man einen Mann am besten rum: mit Geschlech Essen. Weil gleich auch Änderungsvorschläge gemacht werden: Yuki soll femininer – sprich: niedlicher – werden. Weil Ayumu kleine süße Mädchen mag. Dieses Charakterprofil passt auch auf eine 7-Jährige Grundschülerin, ihr Pädophilen.

Nächster Tag in der Schule: Yuki hat lecker Essen gemacht, aber macht alles wieder schlimmer, weil sie noch einen Berg Soße rübergekippt hat. Ein anderes Mädchen hat auch ein Bento vorbereitet. Sie kommt aber zu kurz.

Szenenwechsel zu Sera, die Wäsche aufhängt. Das ist wirklich tolle Wäsche. Im Anime hängen die alle nur Bettlaken auf, hier sind aber auch T-Shirts und BHs dabei. Ist schließlich auch ein Anime, der aus allen Rahmen fällt.

Da fliegt ein Pfeil auf die Ninjadame zu, an dem eine Nachricht hängt.

Kore wa Zombie desu ka?

Es ist ein geheimer Brief oder die Nachricht steht auf der anderen Seite.

Kore wa Zombie desu ka?

Doch nicht.

Mit der von Ayumu entwendeten Brille kann sie die Message nun lesen, die nichts gutes vorhersieht. Es hat mit Eu zu tun.

Yuki wartet am Schultor auf Ayumu, weil im Flashback ihr erlärt wird, dass sie sich so näher kommen. Ein sehr interessanter Flashback mit Standbildern ist das. Yuki geht mit Ayumu nach Hause und labern ein bisschen Small-Talk.

Kore wa Zombie desu ka?

Er kann es wenigstens versuchen. Wenn er wirklich verheiratet sein sollte, dann darf er nicht mehr unbestraft anderen Mädchen hinterhergucken. Und das wäre nun wirklich schrecklich für ihn. Er verspricht aber Yuki und der vorbeikommenden Haruna mit ihnen auf ein Date zu gehen. Sera und Eu sollen auch mitkommen.

Also aufgehts ins Einkaufszentrum. Dort probieren die Mädchen einige Kleider an.

Kore wa Zombie desu ka?

Aber Ayumu! Das kannst du vielleicht Eu und Yuki machen lassen, aber doch nicht Sera! Wha?! Sie macht es echt? SUGOI.

Dann sind sie im Dessousgeschäft. Und gehen später.

Kore wa Zombie desu ka?

Oh, jetzt konnten wir schon einen Blick auf den bösen Zombie wagen!

Sie alle gehen dann essen und danach in eine Spielhalle. Haruna ist nun TSUNdig, weil Ayumu damals Yuki geküsst hatte.

Und sie will von Ayumu geküsst werden, diese Eiferüchtige. Weil er nicht will, wird er erstmal verprügelt. Diese Chance nimmt der böse Zombie wahr und entführt Eu.

Fazit:

Plot-/Charakterentwicklung: Yuki hat bemüht sich zu ändern, aber es war nur gespielt. Plottechnisch war nur der böse Zombie und der Brief an Sera vertreten. 1

Zufriedenstellung: Gerade, wenn nichts passiert, ist die Serie am witzigsten. Aber die Perverserei finde ich langsam widerlich. 2

Gesamt: 3/10

Advertisements

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s