Wohl nie zu alt für Anime?

Japan ist wirklich ein lustiger Ort.Was will mir der Markt sagen, wenn Moe, Fanservice, Ecchi & Co auf der Hauptliste stehen? Man wird nie zu alt für Anime, der Zuschauer wird auch älter, aber nicht vernünftiger.

Es ist wirklich Schluss damit, dass Anime Trickfilme für Grundschüler sind. Hauptsächlich beziehen sich die Serien auf ein älteres Publikum: Jugendliche. Aber all die Serien werden nicht vorwiegend von Jugendlichen geschaut.

Auf MAL kam eine neue Statisktik aus Japan, durchgeführt von NHK.

Um es noch mal in deutscher Sprache zu wiederholen: Dieses Tortendiagramm zeigt die Zielgruppen des Mangas „One Piece“ nach Alter aufgeteilt in Prozent.

Was sieht man nun? Sage und schreibe 12% der Leser sind unter 18 Jahren, also Grundschüler oder Jugendliche. Das sagt zum einen, dass One Piece die Zielgruppe verfehlt, als auch, dass 88% der Leser Erwachsene sind und sich regelmäßig Bände und Jump kaufen.

Ich oute mich hier auch mal als regelmäßige Leserin vom One Piece Manga. Und ich gehöre auch schon zu den Erwachsenen. Aber was hat den One Piece an sich, dass sogar Leute über 50 Jahren gefallen daran finden?

Der One Piece Anime zieht alles in den Schatten, wenn es um Filler und Freundschaft (die zwei F) geht. Die Figuren sind stereotyp und entwickeln sich durch die Filler bedingt nur langsam. Der Plot wäre auch besser, wenn die Filler nicht wären. Hat nun One Piece irgendeine Magie an sich?

Oder erinnert der Manga die älteren Leute daran, wie es noch war, als Dragonball noch aktuell war? One Piece wird schon seit 1997 publiziert, seit mehr als 10 Jahren. Wenn man nun die Zeit zurückdreht, wären die heute 50-jährigen nun 40. Also noch zu alt, um an einer Shounenserie gefallt zu haben.

Vielleicht schauen die alle doch nur wegen dem Fanservice. Dieser ist nicht so groß, aber doch auffallend. Die Frauen haben so eine dünne Taille in Relation zu ihren großen Brüsten, dass das nur Fanservice sein kann. Auch die Figuren benehmen sich hin und wieder pervers und die Frauen sind des öfteren spärlich gekleidet. Das hat etwas zu bedeuten.

Schon möglich, dass One Piece die älteren Leute ansprechen will, weil auch die Figuren inzwischen älter (und auch etwas reifer, wie mir scheint) geworden sind. Da ist die Identifikation einfacher gestaltet.

Wenn ich mich zurückerinnere, waren One Piece und Dragonball Z (und Digimon Tamers, wenn ich genau sein will) die Animes, die auch mein Vater geschaut hat. Vorwiegend, weil ich oder mein Bruder oder wir beide den Fernseher blockiert hatten. Aber Vater hatte auch freiwillig zugeguckt, er hat nicht den Raum verlassen und sich ein Buch genommen oder den Computer angeschaltet. Ich müsste ihn schon selbst fragen, was er an den Serien interessant fand. Vielleicht ist er auch einfach ein Kind geblieben, schließlich guckt er auch manchmal Micky Maus.

Dass Dragonball Z zu seinen seinen Favoriten gehört, liegt wohl daran, dass der Maincast schon erwachsen war. Natürlich lag der Augenmerk auch Son Gohan, und trotzdem sind die meisten Figuren im Anime erwachsen.

Und One Piece ist lustig und hat in der Anfangsphase wirklich etwas zu bieten.

Kann man nur noch hoffen, dass die regelmäßigen Leser stattdessen Eltern sind, die ihren Kids Jump kaufen. Mein Cousin hat auch Gefallen an One Piece gefunden. Vielleicht ist die Zielgruppe noch nicht ganz verloren.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wohl nie zu alt für Anime?

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s