[Episodenreview] Bist du ein Zombie? #5

Wir beginnen also die neue Episode von „Kore wa Zombie desu ka?“ und was bekommen wir als erstes zu sehen? Zwei Lesben. Das Magical Girl und die Vampirninja küssen und beißen sich vor der Nekromantin, während der Zombie durch den Türspalt linst. Und er wird erwischt.

Kore wa Zombie desu ka?

Seine Gedanken darauf:

Today I received a new title.

Sowas können nur Ms denken.

Die neue Episode trägt den Titel: Yes, it’s Kyo-tofu.

Szenenwechsel zum Krankenhaus. Im Raum 305 liegt eine alte Frau für die es langsam Zeit wird. Danach erneuter Szenenwechsel. Irgendwas hat es mit der Oma auf sich. Aus einem Laden tritt ein Mädchen, das auch im OP zu sehen ist. Gibt es heute tatsächlich etwas mehr Plot?

Zurück in Ayumus Haus klärt die Vampirninja auf, dass sie regelmäßig Blut trinken muss. Ich ja auch klar, schließlich ist sie ein Vampir. Ayumu fragt berechtigterweise, warum sie dann das Magical Girl geküsst hat, aber die Vampirin blockt mit Gewaltandrohungen ab. Ich weiß aber den Grund! FANSERVICE!!

Ayumus Blut will sie jedoch nicht trinken, denn er ist ein „discusting piece of shit“. Den wahren Grund will sie auch nicht verraten. Sie wird dieses Geheimnis bis in ihr Grab nehmen. Oder bis zu Ende der Serie.

Es wird Nacht und die Magical Girl versucht vergebens sich zu verwandeln. Ayumu öffnet die Tür… Mensch, das ist  ein Haushalt! Haruna kann die Tür noch zu schlagen, aber Ayumu lässt sich das nicht gefallen, schließlich ist ein nacktes Mädchen am anderen Ende und reißt die Tür auf. Weil er die Unschuld des Mädchens gesehen hat, bekommt er ein paar übergebraten und die Tür fällt ins Schloss. Sein Resümee zieht er nun daraus:

Kore wa Zombie desu ka?

Nun ein erneuter Szenenwechsel zu einer Telefonzelle und Neko-chan. Es kommt jemand im Kleid bekleidet aus der Dunkelheit und Szenenwechsel. Die gehen mir langsam auf die Nerven.

Ayumu wäscht ab und die Mädels nehmen ein Bad. Fanservice inklusive. Da klingelt Ayumus Handy, an der anderen Leitung ist Harunas Sensei. Bei einem kurzen Blick auf sie kann man erkennen, dass sie Zöpfe hat. Wenn es nach Ayumus heißen Freund ginge, dann hätte er schon längst Gefallen an ihr gefunden.

Harunas Befehl nach Kyo-tofu zu suchen, wurde gecancelt, weil sie es sowieso nicht schafft, es zu finden. Kyo-tofu ist das „Artefakt“, was Haruna suchen muss und außerdem die Leibspeise von ihrem Sensei. Und Haruna hat Kyoto mit Tokyo verwechselt, weil ihr Genie dazu zwingt, alles zu vergessen, was uninteressant ist.

Harunas Sensei telefoniert mit dem Bechertelefon. Voll old-school.

Ayumu legt auf und kriegt erneut einen Anruf. Von Kyoko. Dem Mädchen, das vor einer Episode umgebracht wurde. Dass die noch lebt, ist unglaublich. Schließlich wurde sie ERMORDET. Er verabredet sich mit ihr und fühlt sich voll cool, bemerkt dann, dass er von seinen Mädels belauscht wurde. Nun wird er nie wieder „onii-chan“ genannt werden… wie tragisch.

Zurück zur Telefonzelle. Der Hörer wurde nicht aufgelegt, die Person im Kleid verschwindet und im Hintergrund ist eine Müllhalde von Telefonzellen. Was will der Autor uns damit sagen? Das er auch SHAFT kopieren kann?

Die Person in der Telefonzelle war sicherlich Kyoko, sagt mein Instikt. Wer sollte es sonst gewesen sein, der Serienmörder? Dieser Anime ist zu einfach für mich.

Nach dem Eyecatch klärt Ayumu den Zuschauer auf, was es heißt ein Zombie zu sein. Er muss sich ständig vor der Sonne verstecken unnd wird deswegen gehänselt. Aber der Tag wird trotzdem perfekt für ihn, denn er hat ein Date mit Kyoko. Auf dem Friedhof. In der Nacht.

Kore wa Zombie desu ka?

Es gibt sicherlich eine Ausgangssperre wegen des Serienmörders. Welcher Kerl läd auch ein Mädchen des Nachts auf den Friedhof ein (außer ein Goth und ähnliche)? Er hätte auch mit ihr ein Eis essen gehen können…

Ayumu denkt daran zurück, dass Eu ihn gebeten hatte, zuhause zu bleiben und Haruna ist ihm heimlich gefolgt, weil er den Tofu holen wollte. Da das Magical Girl aber Tsundere ist, geht sie lieber zum Discounter, anstatt den blöden Ayumu zu folgen…

Nun taucht Fanservice-Kyoko auf und lässt für einen kurzen Moment die Melonen wackeln. Sie gibt ihm den Tofu und fängt mit dem „du bist bei mir, deswegen habe ich keine Angst auf dem dunklen gefährlichen Friedhof“ Geschnulze an. Diese Worte hängen mir wirklich aus dem Halse raus. Und ständig müssen das Mädchen sagen!

Natürlich kann der Zombie in diesem Moment gut kontern und fragt, wie viel der Tofu kostet. Richtig so. Er hat wirklich keine Ahnung von Mädchen, und dabei hilft die Kyoko schon nach! Sie ist doch schon froh, dass er sie um etwas gebeten hat und ist neidisch auf seine Freundin. Wie ein echter Gentleman sagt er ihr, dass er keine Freundin hat, weswegen sie ihm um einen Gefallen bittet. Zu Sterben.

Sie ersticht ihn mit einem Katana, das sie aus dem Nichts hervorzaubert. Vielleicht hat sie ein Siegel im Handteller, dass sie aktivieren muss, sodass aus der Hand ein Katana kommt. Kyoko weiß auch, dass Ayumu schwer zu töten ist.

Kore wa Zombie desu ka?

Das Mädchen hat ihre Familie umgebracht und die Erinnerungen von verschiedenen Personen (auch die von Ayumus Freund) manipuliert. Denn sie ist ein Magical Girl, und Magical Girls können Erinnerungen löschen und manipulieren.

Sie greift Ayumu an, der es immer wieder schafft auszuweichen. Sie ist der Serienmörder und hatte auch den Hund aus der Episode davor auf ih gehetzt. Um Ayumus Beweglichkeit einzuschränken, schränkt sie seine Beweglichkeit ein. Aus dem Nichts erscheint nun Haruna und fragt nach dem Tofu. Dann kommt noch Vampirninja hinzu, die mit der Kettensäge bewaffnet ist. Wieso hat die überhaupt das Teil? Das ist doch nur eine Waffe für Magical Girls!

Haruna löst die Barriere, sodass sich Ayumu wieder bewegen kann. Dann greift die Vampirninja an, wird aber pariert. Die Serienmörderin ist von einem ähnlichen Schlag wie die Vampirin, aber doch ein wenig anders. Sie scheint auch Haruna zu kennen.

Um den Kampf zu gewinnen, muss sich Ayumu nun selbst ein Magical Girl verwandeln und wird deswegen von den anwesenden Mädchen gedisst.

Kore wa Zombie desu ka?

Von diesen Worten bestärkt, greift er Kyoko noch einmal an. Diese tötet die Menschen nur, damit sie Unsterblichkeit erhält. Sie hätte nur Eu fragen müssen, ob sie sie zu einem Zombie macht und alles wäre geklärt. Aber der einfache Weg ist ja umständlicher als der schwere.

Ayumu kriegt ein Power-up und killt das Mädel. Aber sie ist nur Scheintod und ersticht das Vampirmädchen. Kyoko hat natüüüürlich noch mindestens zehn weitere Leben. Jedoch verneint sie, dass sie ein Zombie ist. Demnach müsste sie eine Katze mit drei weiteren Leben sein.

Zum Glück will jetzt auch Eu mitkämpfen. Weiter gehts in einer Woche.

Charakter-/Plotentwicklung: 4 (Fanservice und Plot hielten sich heute nicht auf einer Waage, Fanservice war aber höher angelegt, trotzdem kam Plot nicht zu kurz. Charakterentwicklung gab es bei Kyoko.)

Zufriedenstellung: 2 (Fanservice war zu viel. Die raschen Szenenwechsel haben genervt.)

Gesamt: 6

Advertisements

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s