[Ranking] Openings Winter 2011

Weil ich sonst nichts besseres zu tun habe…

Die besten drei sind meiner Meinung nach:

Beelzebub

Level E

Mitsudomoe Zouryouchuu!

Drei Sätze zu allen:

Beelzebub – „Dadada“ by GROUP Tamashii
Genau passend zu Beelzebubs skurriler Art. Das Lied macht sofort Laune, auch wenn es etwas einfach gehalten ist. Animation ist aussagekräftig und passt zur Musik.

Cardfight!! Vanguard – „Vanguard“ by JAM Project
Da haben wir wieder die Musik unseres durchschnittlichen Kartenspielanimes. Es ist einfache Popmusik, die sofort ins Ohr geht und die Kaufkraft der Kids steigern soll. Alles ist durchschnittlich, weder schlecht noch gut.

Dragon Crisis! – „Immoralist“ by Yui Horie
Das Lied ist interessant. Den Fanservice kann man schon im OP erkennen. Nichts für mich.

Fractale – „Harinezumi“ by Azuma Hitomi
Hier geht man andere Wege und gibt eine für Anime untypische Variante wieder. In das Lied kann ich mich sofort nicht verlieben. Ich empfinde es aber als angenehm, wie die Buchstaben hinein- und herauswirbeln.

Freezing – „Color“ by MARiA
Die erste Hälfte des OP ist Slice-of-Life-Yosei mit dicken Brüsten, die zweite Ecchi-Fanservice mit Pseudo-Action. Da wollte mich jemand bestimmt zum Narren halten.  Die erste Hälfte des OP kann gefallen, die Standbilder nicht.

Gosick – „Destine Histoire“ by yoshiki*lisa
Blumenvorhänge gehen auf: ätzend. Lied ist stereotypisch. Ich wünschte, die Animation der gesamten Serie würde die vom OP haben.

Haiyoru! Nyaruani: Remember My Love(craft-sensei) – „Koi suru Otome no Catharsis“ by LISP
Ich wünschte, die Animation der gesamten Serie würde die vom OP haben. Habe ich direkt von oben kopiert. Man muss die Serie schon mal gesehen haben, um das zu verstehen. Das OP ist wirklich besser als die Serie, ich weiß aber nicht, was diese Gabel dort zu suchen hat. Das Lied ist nichts besonderes, über die Animation will ich nicht reden, außer eben den Hinweiß geben, dass diese in der Episode schlechter wird.

Hourou Musuko – „Itsudatte“ by Daisuke
Ein leeres Klassenzimmer kann die Neugierde wecken oder einen total langweilen. An dieser Stelle kann ich nicht sagen, was ich fühlen soll. Fakt ist, dass hier ein durchschnittliches Lied geboten wird.

IS: Infinite Stratos – „STRAIGHT JET“ by Minami Kuribayashi
Animation richtig gut, aber das Lied kann dabei nicht mithalten. Dabei hätte es wirklich gute Chancen in die Top3 zu kommen. Es ist Schade.

Kimi ni Todoke 2nd Season – „Sayaka“ by Tomofumi Tanizawa
Nein. Nein. Nein und definitiv nicht.

Kore wa Zombie Desu ka? – „Ma・Ka・Se・Te Tonight“ by Iori Nomizu
Ich finde es dermaßen schön, wenn das Opening zum spoilern verwendet wird, besonders bei einer 12-Episoden-Show. Da kann ich ja gleich aufhören und bei der letzten Episode wieder einsteigen. Ich muss aber zugeben, dass die Animation sehr gut gemacht ist.

Level E – „Cold Finger Girl“ by Chiaki Kuriyama
Sehenswert. Gute Musik, aussagekräftige Animation, nicht zu schnell. Genau richtig. Perfekt.

Mahou Shoujo Madoka★Magica – „Connect“ by Claris
So sieht man die wieder, die das OreImo OP gesungen hat. Das Lied ist ansich gut. Geht eigentlich alles. Nur die etwas dunklere Seite vom Anime kommt viel viel viel zu kurz. Aber ich bewerte nur das OP und das ist gut.

Mitsudomoe Zouryouchuu! – „Honki Sentai Gachi Ranger“ by Endou Masaaki
Powerrangers! Schon wegen der Parodie könnte ich zehn Punkte geben. Ein paar schreiende Kinder, die Angst vor den Bösewichtern haben, zu zeigen, ist schon obersters Parodieniveau. Standbilder überwiegen nicht, aber sind vorhanden, persönliches Gefallen am Lied habe ich nicht gefunden.

Onii-chan no Koto nanka Zenzen Suki Janain Dakara ne!! – „Taste of Paradise“ by Eri Kitamura
Da haben wir den nächsten durchschnittlichen Popsong, der sofort ins Blut geht. Besonders im Refrain überzeugt die Animation, aber das wars dann auch.

Rio: Rainbow Gate! – „Sekai to Issho ni Mawarou yo!“ by Love Roulettes
Und der nächste Popsong. Man sollte Standbilder verbieten… Das OP überzeugt nur negativ.

Wolverine – „Feel my Claws“ by Takahashi Tetsuya
Freude für die, die die japanische Popmusik nicht mehr hören können. Diese ist definitiv zu rockig und es singt keiner. Die Musik ist aber zu eintönig. So oft, wie Wolverine seine Klauen hintereinanderweg ausfällt, muss er rund sechzehn Arme haben.

Yumekui Merry – „Daydream Syndrome“ by Marina Fujiwara
Die überzeugende Animation wird besonders im Refrain durch Knuddelbilder unterbrochen. Ansonsten gibt es nichts auszusetzen.

Es wäre natürlich aber kein Winter, wenn ich nicht auch die OP der ongoing Anime kommentieren würde. (Aber nur von denen, die ich auch regelmäßig sehe; derzeit 4).

Bakuman – „Blue Bird“ by Kobukuro
Das gleiche Lied, nur die zweite Strophe mit neuer Bebilderung. Nicht mein Fall.

Fairy Tail – „Fiesta“ by +Plus
Das Lied ist spitze, aber die Animation leckt etwas.

Tegami Bachi Reverse – „Yakusoku“ by Suga Shikao
Bildrecyclyng und ein blödes Lied.

Advertisements

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s