[Kurzreview] Die Schere zum Töten

Vier Kapitel über Haare…

Ja, Haare sind was feines. Genauso wie Fingernägel wachsen sie immer wieder nach, man kann sie stylen, sie sind der Ausdruck der Persönlichkeit.

Was macht man also, wenn die Haare nicht so wollen, wie man will?

Dansai Bunri no Crime Edge (zu gut deutsch: Schneide des Verbrechens zum Schneiden und Zerteilen) von Hikagi Tatsuhiko spielt mit diesem Phänomen. Die Hauptfigur Haimura Kiri findet durch Zufall die zu klein geratene Mushiyanokouji Iwai. Sie hat langes, langes Haar und Kiri ist wild darauf, ihre Haare zu schneiden. Es ist sein Hobby. Aber mit jeder normalen Schere ist es nicht möglich ihr Haar zu schneiden und er verzweifelt fast daran.

Aber von seinen  Ahnen hat er noch eine Schere und mit dieser schafft er es, Iwais  verfluchtes Haar zu schneiden. Ihm war es aber nur möglich ihr die Haare zu schneiden, weil diese Schere zu den „Killing Goods“ gehört, die dazu dienen, die „Hair Queen“ zu töten. Und diese Königin ist Iwai. Aber Kiri will sie nicht umbringen und stellt sich den Angreifern entgegen, die die verfluchte Königin töten möchten.

Die Panelaufteilung ist nicht besonders spektakulär, die Zeichnungen ansprechend, aber anfangs ungewohnt. Die Hintergründe sind in den ersten zwei Kapitel noch reichlich leer, danach wird es besser. Trotzdem wirken die Hintergründe noch steril. Kampfszenen sind einfach gestaltet.

Scanlation hat gute Arbeit geleistet.

Das größte Problem am Manga ist jedoch, dass er noch nicht beendet ist bzw. das Scanlation erst bis Kapitel 4 gekommen ist und nicht wissen, ob sie Scans fürs zweite Volume ranbekommen.

Titel: Dansai Bunri no Crime Edge

englischer Titel: Crime Edge of Cutting and Severing

Autor & Zeichner: Hikagi, Tatsuhiko

Genres: Action, Fantasy, Mystery, Romance, Seinen

Taarahs Wertung: Es sind eben erst vier Kapitel draußen. Von daher gibt es nicht viel zu sagen. Zeichnungen sind gewöhnungsbedürftig. Protagonistenentwicklung und Action sind kaum vorhanden, dafür gibt es noch zu wenig Kapitel. Wer nicht müde wird, auf neue Kapitel zu warten, kann sich freuen, denn das zweite Volume soll wirklich gut sein. Ich werde die Serie auch weiterverfolgen, auch wenn mich die Story nicht gerade mitreißt. Bis jetzt 5 von 10 Sternen.

Taarah macht sich nun auf den Heimweg.

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Kurzreview] Die Schere zum Töten

kommentieren oder Ideen teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s